Terminologiedienstleistungen

Terminologiemanagement in allen Sprachen

Aufbau Ihrer Terminologiedatenbank

Terminologiemanagement für Ihre Corporate Language

Terminologie und Wissen aufbauen und organisieren

Ein effizientes Terminologiemanagement ermöglicht eine einheitliche Corporate Language und verbessert somit die interne und externe Kommunikation.

Jeder hat diese Erfahrung gemacht. Wie nennt man das Teil, das das neue Auto haben soll? Eine Geschwindigkeitsregelung? Einen adaptiven Geschwindigkeitsregler? Ein Tempomat? Ein Abstandsradar, oder wie hieß es noch gleich? Nicht selten sucht man im Internet ewig nach einem Produkt und findet es oft erst nach langer Zeit, oder manchmal gar nicht, weil man die entsprechende Bezeichnung nicht kennt.

In Unternehmen mit einer großen Anzahl von Mitarbeitern und komplexen Maschinen, Geräten oder Produkten ist das Suchen und Finden der richtigen Informationen ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Ohne eine gut organisierte Unternehmenssprache verlieren die Mitarbeiter viel Zeit bei der Kommunikation im Unternehmen. Entscheidende Informationen werden nicht gefunden, missverständliche Benennungen müssen geklärt werden. Auch die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten leidet, und vieles mehr.

certified
Testen Sie LookUp!

Benutzername: demo

Passwort: demo

Hier geht es zum Login:

Fachübersetzungen und Terminologiemanagement
Übersetzungen und Terminologie in alle Sprachen

Brauchen Sie Unterstützung beim Terminologiemanagement oder bei Übersetzungen? Wir schicken Ihnen innerhalb kürzester Zeit ein Angebot. Senden Sie uns Ihre Anfrage mit diesem Angebotsformular.

Klicken oder ziehen Sie Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Sie können bis zu 10 Dateien hochladen.
Für größere Volumina: unser Transferlaufwerk nutzen

In wenigen Wochen zu Ihrer Firmenterminologie

Ihre Fachterminologie in mehreren Sprachen

Aufbau Ihrer Firmenterminologie

Wir helfen Ihnen, Ihre Terminologie zu vernünftigen Kosten und in einem akzeptablen Zeitrahmen aufzubauen. Seit 20 Jahren erstellt und verwaltet D.O.G. Terminologie für Unternehmen aus verschiedenen Branchen und hat dabei eine umfangreiche Erfahrung gesammelt.

Terminologie ist nicht in Stein gemeißelt. Sie entwickelt sich weiter. Definitionen müssen angepasst werden. Neue Übersetzungen kommen hinzu. Begriffe sollen getrennt oder zusammengelegt werden. Fehler können sich eingeschlichen haben. Die Verwendung von Termini kann sich ändern usw. Auch hier können Sie auf die Erfahrung und die Methoden von D.O.G zurückgreifen.
Die D.O.G GmbH bietet Ihnen ein breites Angebot an individuellen Terminologielösungen, das individuell auf Ihre Erfordernisse abgestimmt ist. Als bevorzugtes Instrument kommt dabei unser relationales Terminologiemanagementsystem LookUp zum Einsatz.

Wissensmanagement

Zur effektiven Vermittlung von Wissen und Fachkenntnissen, setzen wir Begriffe und Benennungen immer in Bezug zu ihrem Kontext. Dies wird in LookUp durch individuell konfigurierbare Relationen ermöglicht, die zusammenhängende Begriffe und Benennungen miteinander verknüpfen. Dadurch können wir Konzepte wie die Funktionen eines Ventils, die Ursache einer Maschinenstörung oder die Kombinationen von Produkten für den Verkauf erklären und verstehen.

Dieses Vorgehen ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Wissensmanagements und ermöglicht die Erstellung von Concept Maps, die komplexe Zusammenhänge klar und verständlich darstellen. Das ist das Prinzip, das Ontologien zugrundeliegt. So wird das in Ihrem Unternehmen vorhandene Wissen systematisch strukturiert und für alle zugänglich gemacht.

LookUp hat ein einzigartiges Wissensmodul, mit dem Sie typische Wissenskontexte („Controller – steuert – Stromspeicher“) modellieren können. Dieses Wissen können Sie dann in vielen Situationen verwenden: Ermittlung von Fehlerursachen, Erstellung technischer Dokumentation, Optimierung des Vertriebs, Prüfen des Kontextes einer Übersetzung usw.
Wir setzen linguistische Tools und KI-Verfahren ein, um Relationen zwischen Begriffen zu ermitteln und helfen Ihnen beim Aufbau Ihres Wissensmanagements.

Unterstützung für Ihr Terminologiemanagement

Unsere Leistungen im Überblick

Ihre Vorteile

Maßgeschneidertes Terminologiemanagement für Ihren Bedarf

Ihr Fachwortschatz sammeln, organisieren und übersetzen

Terminologiedatenbanken Single Proof of Truth

Zentrale Terminologiedatenbank als Single Source of Truth (SSoT)

In Unternehmen wird die Terminologie oft an sehr unterschiedlichen Stellen in vielen Glossaren verwaltet: in der Verwaltung, im Vertrieb, in der technischen Dokumentation, in der Entwicklung usw. Was in einem Bereich terminologisch festgelegt wird, hat einen Einfluss auf das ganze Unternehmen. Die Benennung, die der Entwickler oder Konstrukteur für eine neue Komponente festlegt, beeinflusst die Sprache des Vertriebs oder des technischen Supports. Wenn im Vertrieb andere Benennungen als im Kundendienst angewandt werden, dann verwirrt es Ihren Kunden und es führt zu Missverständnissen und Mehrarbeit.

Deswegen brauchen Sie eine einzige verbindliche Quelle für die Terminologie (SSoT). Dafür ist unser webbasiertes Terminologieverwaltungssystem LookUp perfekt geeignet.

Terminologiemanagement im Unternehmen

Für die Zentralisierung der Terminologiearbeit sprechen mehrere Gründe :

Konsistenz: Die Zentralisierung der Terminologiearbeit stellt sicher, dass alle Beteiligten in der gesamten Organisation einheitlich die gleichen Termini verwenden.

Effizienz: Die Zentralisierung der Terminologiearbeit ersetzt einzelne Initiativen auf Abteilungsebene und schafft Synergien.

Qualität: Die Zentralisierung der Terminologiearbeit ermöglicht eine bessere Qualitätskontrolle und Autorenunterstützung (z.B. Sprachprüfung durch einen Language Checker), da alle Termini vor ihrer Verwendung von einem zuständigen Team geprüft und genehmigt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Termini korrekt und relevant sind, und das Risiko von Fehlern oder Unstimmigkeiten wird verringert.

Zusammenarbeit: Die Zentralisierung der Terminologiearbeit fördert die Zusammenarbeit und Standardisierung zwischen Teams und Abteilungen, da alle Beteiligten mit demselben Satz an genehmigten Termini arbeiten.

Die Zentralisierung der Terminologiearbeit kann von einem Terminologiekreis koordiniert werden, der sich aus Vertretern der wichtigsten betroffenen Abteilungen zusammensetzt. Wir unterstützen Sie gerne bei der Einrichtung einer solchen Struktur und bei der Erstellung eines Terminologieleitfadens.

zentrales Terminologiemanagement
Aufbau eines Terminologiemanagements

Unterstützung beim Aufbau eines Terminologiemanagements

Wir haben über 20 Jahre Erfahrung mit Terminologieprojekten und können Ihnen bei der Einführung eines zentralen Terminologiemanagements in Ihrem Unternehmen helfen. Wir schlagen Ihnen eine Vorgehensweise in 6 Schritten vor:

  1. Bedarfsanalyse: Bestandaufnahme und Ermittlung Ihres Terminologiebedarfs und der Ziele einzelner Gruppen (Workshops)
  2. Spezifikation eines Pilotprojekts und Einrichtung einer Steuerungskomitee (z. B. Terminologiekreis oder Terminologiezirkel)
  3. Aufbau einer Eintragsstruktur im Terminologieverwaltungssystem, vorzugsweise in LookUp
  4. Extraktion einer Basisterminologie bzw. Import und Bereinigung vorhandener Terminologie
  5. Bewertung des terminologischen Pilotprojekts und Optimierung des Terminologieleitfadens
  6. Erstellung eines Terminologieleitfadens
  7. Erweiterung der Terminologiedatenbank auf weitere Themen, Abteilungen, Daten

Was ist der Nutzen des Wissensmoduls von LookUp?

Das Wissensmodul ermöglicht es, Begriffe miteinander zu verknüpfen und in kleinen Wissenseinheiten zu bündeln. Diese Wissenseinheiten können grafisch als Concept Maps dargestellt werden. Wenn Sie z.B. das Wissen aus dem obigen Satz als Wissenseinheit erfassen möchten, dann können beispielsweise folgende Relationen in LookUp gespeichert werden:

  • Wissensmodul – verwaltet – Wissenseinheiten
  • Relationen – verbinden – Begriffe
  • Wissenseinheit – besteht aus – Begriffen
  • Konzeptkarte – zeigt – Wissenseinheit

In der Praxis wird diese Gruppierung von Begriffen mit Relationen als Tripel bezeichnet. Ein Tripel hat einen Ausgangsbegriff, eine Relation und einen Zielbegriff. In der Fachsprache der Wissensbildung wird es Subjekt – Prädikat – Objekt genannt. Die Relationen sind in der Regel standardisiert und in ihrer Anzahl begrenzt, da sie sonst ihren Nutzen verlieren. Sie können z.B. hierarchische Relationen oder assoziative Relationen (Ursache – Wirkung, zeitliche Abfolge usw.) sein.

  • Verkaufsoptimierung durch Bündeln von Produkten und Leistungen
  • Intelligente Unterstützung Ihres Technischen Supports durch Aufzeigen von Beziehungen zwischen Problemen und Ursachen
  • Optimierung Ihrer Dokumentation durch Verknüpfung von Wissen mit Schlüsselbegriffen, etwa in Bezug auf Normen oder Gefahren.
  • Darstellung vom Verwendungskontext von Begriffen als Unterstützung für Übersetzer.
Wissensmodul in LookUp
Extraktion und Aufbau Terminologie
Extraktion - Übersetzung - Verwaltung Ihrer Terminologie
Unser Terminologieangebot für Sie

Für die Extraktion und den Aufbau Ihrer Terminologie bieten wir Ihnen folgende Leistungen an:

FAQ
Diese Fragen zur Terminologiearbeit werden häufig gestellt
Können Sie uns bei der Erstellung eines Datenmodells helfen?

Vor allem zu Beginn der Terminologiearbeit gibt es viel zu bedenken. Wer wird die Datenbank nutzen? Was soll in der Definition stehen? Welche Informationen und Attribute sind sinnvoll? Deshalb ist es sinnvoll, sich im Vorfeld gründlich Gedanken darüber zu machen. Mit über 20 Jahren intensiver Terminologiearbeit für verschiedene Unternehmen helfen wir Ihnen gerne, eine maßgeschneiderte Lösung zu finden.

Gibt es eine spezielle Terminologie für die maschinelle Übersetzung?

Ja, in der Tat machen maschinelle Übersetzungsprogramme Fehler, die ein Mensch niemals machen würde. Einige dieser Fehler lassen sich terminologisch erfassen und zur Fehlersuche beim Post-Editing oder zur Unterstützung von MÜ-Programmen bei der Übersetzung nutzen. Wir beraten Sie dazu gerne.

 

Erfassen Sie Terminologie bei Übersetzungsprojekten?

Ja, Terminologie ist das A und O, wenn man Wert auf Qualität legt. Deshalb ist die Terminologieextraktion ein integraler Bestandteil unserer Übersetzungsabläufe. Wir erfassen die Terminologie und LookUp und geben Ihnen Zugriff auf die Terminologiedatenbank

 

Was ist der Unterschied zwischen begriffsorientierten und benennungsorientierten Terminologien?

Wenn Sie eine Liste von Wörtern („Benennungen“) gesammelt haben, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, diese zu organisieren. Man kann ein Wort nehmen, z.B. das Wort „Läufer“, und alle Bedeutungen auflisten (Läufer im Teppichladen, Marathonläufer usw.). Dies nennt man benennungsorientierte Terminologie.

Die andere Möglichkeit besteht darin, von einer Bedeutung (Begriff) auszugehen (z.B. die abstrakte Denkeinheit, die für eine Software steht) und dann dann mit Hilfe einer Synonym Recherche alle Wörter (Benennungen) zu sammeln, die diesen Begriff bezeichnen, wie Software, Programm, App,…. . In diesem Fall sprechen wir von begriffsorientierter Terminologie.

Was versteht man unter Terminologiearbeit?

Unter Terminologiearbeit versteht man die Verwaltung des Einsatzes von Terminologie innerhalb einer Organisation. Dies umfasst Aktivitäten wie die Extraktion neuer Termini (= Benennungen), die Definition von Begriffen, ihre Organisation in einer Terminologiedatenbank sowie alle Aktivitäten zur Sicherstellung einer einheitlichen Verwendung von Termini im gesamten Unternehmen. Dazu gehört auch die Überprüfung und Konsolidierung der verschiedenen Listen, Glossare und Excel-Listen, in denen die verschiedenen Abteilungen ihren Wortschatz erfassen.

Was versteht man unter Begriff, Benennung, Terminus, Bezeichnung?

Viele Wörter werden benutzt, um über Terminologie zu reden. Das Wort Begriff bezeichnet eine Abstrakte Denkeinheit. Um diese Denkeinheit zu bezeichnen verwendet man Benennungen. Synonyme zu Benennung sind die Wörter Terminus oder Bezeichnung. Die Norm DIN 2342:2022-07 definiert die Begriffe der Terminologiewissenschaft und der Terminologiearbeit.

Mit eigenen Terminologieextraktions-Tools

Validierung der extrahierten Terminologie

Terminologieextraktion in allen Sprachen

Die Terminologieextraktion ist eine der wichtigsten Tätigkeiten von Terminologen. Was sich lohnt, in einen Terminologiebestand aufgenommen zu werden, hängt sehr stark von der geplanten Verwendung der Terminologie ab. Was für einen Übersetzer relevant ist, ist für einen technischen Redakteur oder für einen Mitarbeiter der Exportabteilung nicht unbedingt von Interesse.

Terminologieextraktion ist eine Daueraufgabe. Viele vorhandene Terminologiebestände sind unvollständig. Textersteller, Autoren oder Übersetzer wiegen sich in Sicherheit, weil sie ihre Texte auf die richtige Verwendung der Terminologie prüfen. Aber wenn wichtige Termini oder Informationen fehlen, können trotzdem Fehler übersehen werden. Deshalb ist es wichtig, kontinuierlich Texte auf neue Termini zu prüfen. Das gehört zur Terminologiepflege.

Und wenn Sie als Übersetzer oder technischer Redakteur die Terminologieextraktion selbst in die Hand nehmen möchten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere beiden Blogartikel Terminologieextraktion Teil 1 und Terminologieextraktion Teil 2 geben Ihnen ein Beispiel für die Inhalte, die wir in Schulungen oder Workshops vermitteln.

Über zwei Jahrzehnte Expertise

Mit über 20 Jahren Erfahrung in Terminologieprojekten bieten wir Ihnen fundiertes Wissen und erprobte Arbeitsweisen. Zudem ist die Terminologiearbeit ein essenzieller Bestandteil in der Abwicklung unserer Projekte: Da alle Übersetzungen nach dem Vier-Augen-Prinzip geprüft werden, legen wir höchsten Wert auf die korrekte und konsistente Anwendung der Fachterminologie. Bei jedem neuen Projekt überprüfen wir, ob neue Termini entstehen und dokumentieren diese für die Qualitätssicherung.

Wir unterstützen Sie dabei, Kriterien für die Extraktion neuer Termini festzulegen. Soll die Terminologie für verschiedene Nutzergruppen erarbeitet und implementiert werden, beraten wir Sie bei der Definition eines Datenmodells, das die vielfältigen Anwendungsbereiche Ihrer Terminologie berücksichtigt.

Wie wir Terminologie aus Ihren Texten extrahieren

Schneller Aufbau Ihrer Terminologie

Halbautomatisches Extraktionsverfahren für Terminologie

Es gibt eine Vielzahl von Verfahren zur Terminologieextraktion: manuelle, halbautomatische oder vollautomatische Verfahren. Statistische, linguistische oder KI-basierte Methoden.

Vollautomatische Verfahren für die Terminologieextraktion sind unzuverlässig und verursachen oft Mehrarbeit. Im Laufe der Jahre haben wir halbautomatische interaktive Extraktionsverfahren entwickelt, die die Extraktion neuer Termini beschleunigen.

Wir ermitteln Termkandidaten automatisch und prüfen sie dann im Kontext. Dabei haben wir eigene Skripten programmiert und nutzen künstliche Intelligenz sowie linguistische und statistische Methoden, um wichtige Wörter oder Wortkombinationen sowie Begriffszusammenhänge zu erkennen. Am Ende prüft ein Terminologe anhand der Dokumentation, ob wichtige Termini übersehen wurden.

Aus wie vielen Wörtern besteht ein Terminus?

Während im Deutschen über 70% der Termini in einem Fachwörterbuch aus einem Wort bestehen, ist es im Englischen oder im Französischen ganz anders. Wir haben eine umfangreiche Terminologie von fast 60.000 Termini aus dem Bereich des Maschinenbaus genommen und diese Statistik erstellt.

Wörter pro Fachterminus
ein Wort
zwei Wörter
drei Wörter
vier Wörter
fünf Wörter
sechs Wörter

Bulgarisch

25%
38%
9%
24%
4%
1%

Chinesisch

96%
3%
0%
0%
0%
0%

Dänisch

65%
18%
5%
10%
2%
0%

Deutsch

72%
16%
3%
8%
1%
0%

Englisch

13%
49%
10%
19%
6%
3%

Estnisch

71%
21%
1%
6%
0%
0%

Finnisch

82%
11%
3%
4%
0%
0%

Französisch

14%
23%
12%
33%
11%
6%

Griechisch

19%
63%
4%
15%
0%
0%

Italienisch

14%
24%
15%
34%
8%
5%

Japanisch

79%
11%
6%
5%
0%
0%

Koreanisch

28%
56%
2%
14%
0%
0%

Kroatisch

28%
47%
5%
19%
1%
0%

Lettisch

42%
42%
3%
12%
0%
0%

Litauisch

37%
45%
4%
13%
1%
0%

Niederländisch

63%
20%
5%
10%
2%
0%

Norwegisch

89%
8%
1%
1%
0%
0%

Polnisch

14%
42%
12%
20%
7%
4%

Portugiesisch

14%
16%
13%
39%
12%
6%

Rumänisch

18%
29%
9%
41%
3%
1%

Russisch

15%
40%
13%
21%
8%
4%

Schwedisch

88%
9%
1%
2%
0%
0%

Serbisch

36%
40%
6%
16%
3%
0%

Slowakisch

20%
60%
5%
13%
1%
1%

Slowenisch

24%
54%
6%
15%
1%
0%

Spanisch

14%
17%
14%
36%
11%
7%

Tschechisch

14%
43%
12%
20%
8%
4%

Türkisch

22%
56%
4%
17%
0%
0%

Ungarisch

68%
27%
1%
3%
0%
0%
Terminologiearbeit lohnt sich
Vorteile einer Investition in Terminologiemanagement

Kostenvorteile der Terminologiearbeit

Die Investition in Terminologie ist oft nicht einfach zu begründen. Aber sie hat zunächst einmal unmittelbare Vorteile bei der Verwendung eines CMS und von Übersetzungstools. Durch die Vereinheitlichung der Terminologie werden Textvarianten vermieden, die die gleiche Aussage haben und zu Missverständnissen und damit zu unnötigen Übersetzungskosten führen können. Bestehende Inhalte werden häufiger wiederverwendet. In Bezug auf Übersetzungen bedeutet dies zum einen, dass weniger übersetzt werden muss und zum anderen, dass vorhandene Übersetzungen aus Translation-Memorys häufiger wiederverwendet werden. Dies kann unmittelbar in eingesparte Euro-Beiträge umgerechnet werden.

Investition in Terminologie
Investition in Terminologie: von DALL-E generiert

Terminologie für eine bessere Kommunikation

Terminologiemanagement ist vor allem für Übersetzer und technische Redakteure wichtig, da sie täglich mit Sprache arbeiten. Unscharfe Terminologie, die nicht übersetzungsgerecht ist, führt dazu, dass Übersetzer zusätzliche Zeit für die Suche nach einer geeigneten Übersetzung aufwenden müssen. In manchen Situationen führt sie sogar zu falschen Übersetzungen, weil der Übersetzer den Kontext der Benennung missverstanden hat. Bei Texten, die in Translation-Memorys oder in Content-Management-Systemen (Redaktionssystemen) gespeichert sind, erschwert eine inkonsistente Benennung die Wiederverwendung vorhandener Inhalte. Unter Umständen werden sie neu geschrieben und neu übersetzt. Auch die Dokumentations- und Übersetzungsqualität profitiert von einer einheitlichen Unternehmensterminologie. Zentrale Begriffe sind eindeutig definiert und können so von allen in gleicher Weise verstanden werden.

Terminologie bringt Wettbewerbsvorteile

Aber eine Investition in das Terminologiemanagement bringt darüber hinaus deutliche Wettbewerbsvorteile. Denn schließlich geht es um Wissen und Kommunikation. Diese Vorteile machen sich in allen Bereichen des Unternehmens bemerkbar: kürzere, effizientere Meetings oder Besprechungen. Bessere Servicequalität durch erfolgreiche Kundenkommunikation. Unterstützung der internationalen Corporate Identity. Verständliche Benutzerhandbücher, die die Sprache der Benutzer berücksichtigen. Effizientere Unterstützung für Entwickler und Techniker durch klar definierte Fachsprache. Mehr Verkaufschancen durch SEO-kompatible Websites in mehreren Sprachen. Schneller Zugang zu Unternehmenswissen durch verständliche Schlüsselwörter. Und vieles mehr.

Terminologie für Compliance

Terminologiemanagement ist für die Einhaltung von Compliance-Regeln und Vorschriften in Unternehmen nützlich. Denn Terminologiemanagement hilft Unternehmen, eine einheitliche Sprache in ihren gesetzlich vorgegebenen Dokumentationen und anderer Kommunikation zu definieren und zu pflegen. Dadurch wird sichergestellt, dass die verwendete Sprache von allen Beteiligten klar verstanden wird und dass alle Vorschriften korrekt ausgelegt und befolgt werden. Firmenweites Terminologiemanagement kann auch dazu beitragen, das Risiko der Nichteinhaltung von Vorschriften zu verringern, indem es die Identifizierung und Korrektur von Formulierungen erleichtert, die falsch interpretiert werden könnten.

Michael Gipperich - Kontaktperson

Benötigen Sie Unterstützung beim Terminologiemanagement?

Wir sind seit über 20 Jahren auf Terminologiearbeit spezialisiert und können Sie in vielerlei Hinsicht unterstützen, von der Mitarbeiterschulung bis zur Verwaltung und Bereitstellung Ihrer Unternehmensterminologie in allen Sprachen. Sprechen Sie uns an. Wir werden eine individuelle Lösung für Sie erarbeiten.

Ähnliche Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Nach oben scrollen