Zum Inhalt springen

Blog

 

Terminologiekauderwelsch

Wer gerade mit Terminologiearbeit anfängt, hat es nicht leicht: Benennung, Name, Konzept, Ausdruck, Bezeichnung, Begriff, Begriffskonzept, Terminus, Vokabular, Wort, Eintrag, ... Wie soll man das auseinanderhalten? Es sind alles Wörter, die zuerst mehr für Verwirrung als für Klarheit sorgen. Da Terminologiearbeit eigentlich die Zusammenarbeit von Leuten aus unterschiedlichen Bereichen voraussetzt, sind Pannen vorprogrammiert, solange die sogenannte Terminologie der Terminologie nicht von allen gleich verstanden und verwendet wird. Wie soll man also die wichtigsten Begriffe verstehen und benennen?

DeepL: Ein Experiment

„Das Sprachprogramm DeepL legt binnen Sekunden fast fehlerfreie Übersetzungen vor. Fremdsprachenlehrer und Übersetzer müssen sich etwas einfallen lassen“. Dieses und ähnliche Statements sind der Grund für eine ansteckende MÜ-Euphorie, die sich langsam ausbreitet. Manche Verantwortliche in der Dokumentationsbranche sprechen von maschinellen Übersetzungen (MÜ) als die neue Wunderwaffe.

Rezension: Das Internet muss weg. Von Schlecky Silberstein

Dieses Buch von einem Internet-Insider lässt den Leser nicht gleichgültig. Der Titel ist natürlich überspitzt, ganz im Sinne der neuen Kommunikationsformen, die in den sozialen Medien und im Internet herrschen. Der Autor, der sich seit dem Jahr 2010 als Blogger seine Sporen verdient hat, ist mit dem Geschehen in den sozialen Medien bestens vertraut und informiert uns ausführlich über das, was er das Informationszeitalter nennt. Er schreibt über die Veränderungen, die das Internet für die Kommunikation und auch für die neue Internauten- Generation bringt.

Bedienungsanleitungen im Wandel der Zeit

Die Bedienungsanleitung für den Mercedes Typ 170 Da aus dem Jahr 1950 hatte 44 Seiten. Das ist heute kaum vorstellbar. Anleitungen verändern sich und zwar nicht nur, weil Produkte sich verändern. Auch die Benutzer und ihr Umgang mit Medien und Informationen tragen dazu bei.

Schlanke Prozesse

"Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt …?" Wer kennt das Lied nicht? Übersetzen kann jeder. Gute Übersetzungen liefern können schon weniger. Und noch weniger können gute Übersetzungen liefern und dabei gleichzeitig schlanke und effiziente Prozesse verwenden.

Übersetzung und Lokalisierung für den eCommerce

Wer hat nicht bereits etwas über das Internet bestellt? Vor gar nicht allzu langer Zeit war der digitale Handel noch Neuland. Nun verbreitet er sich rasant. Und er macht auch vor dem B2B-Geschäft nicht halt. Viele deutsche Unternehmen sehen im digitalen Handel neue Absatzchancen und auch die Möglichkeit, ohne teures internationales Vertriebsnetz Kunden weltweit zu erreichen...

Wissen: Der neue Rohstoff

"Wissen ist Macht". Dieses geflügelte Wort formulierte der englische Philosoph Francis Bacon vor etwas mehr als 400 Jahren. Für Unternehmen sind fachkundige Informationen und Wissen ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Wer Entwicklungen am Markt schneller erkennt oder alle Wissensstrukturen innerhalb seines Unternehmens perfekt vernetzt, hat definitiv die Nase vorn...

Sprache = Sprache?

Würde man einen Autohändler nach dem Preis eines Autos fragen, ohne auf weitere Einzelheiten einzugehen, dann würde man bestenfalls auf Verwunderung stoßen